Startseite arrow Gartenberegnung arrow Frage & Antwort
banner_beregnung.jpg

Frage und Antwort zum Thema automatische Beregnung im Garten

1. Spart ein Beregnungssystem Wasser?

Ja, denn Sie müssen sich keine Sorgen über zuviel oder zuwenig Bewässerung machen. Und mit einem Regensensor erkennt Ihr System, wenn es regnet und schaltet ab. 

DSCN0259_360.jpeg
2. Geht der Einbau auch in einem bestehenden Garten bzw wie sieht der Garten danach aus?

Im Normalfall werden bestehende Pflanzungen nur wenig beein- trächtigt. Im Rasen sieht man in ca 4 Wochen keine Spuren mehr.

3. Wo kommt das Wasser her?

Meist über das Stadtwasser (am besten mit einer separaten Gartenuhr, um die Abwasserkosten zu sparen), über einen eigenen Brunnen oder eine Zisterne, die allerdings groß genug sein sollte.

4. Welche Anschlüsse braucht man?

Zum Anschluß eine Beregnungs- anlage sollte eine ¾" Leitung im Garten vorhanden sein. Bei kleineren Leitungen steht meistens nicht genügend Druck und Wassermenge zur Verfügung. Vor Montage werden diese Werte gemessen und die Verteilung danach ausgelegt.

5. Spart ein Beregnungssystem wirklich Zeit?

Eindeutig ja, sie werden nie mehr Ihre kostbare Freizeit auf das Gießen im Garten verschwenden. Ihre neue Anlage erledigt alles für Sie auch wenn Sie nicht zu Hause oder im Urlaub sind.

6. Kann eine Automatik überhaupt so gut bewässern wie ich manuell?

Wesentlich besser, denn ein professionell installiertes System bringt genau die richtige Menge Wasser zu den Pflanzen oder auf die Rasenfläche.

7. Wozu brauche ich überhaupt eine Beregnungsanlage, es regnet doch immer wieder mal?

Da der natürliche Niederschlag in unseren Breiten sehr unregelmäßig und auch in sehr unterschiedlichen Mengen vorkommt, ist eine gleichmäßige Bewässerung für gesunde Pflanzen und Rasengräser notwendig. In warmen Perioden (wie z.B. 4-Wochen im April 2007) können Ihre Pflanzen schon nach 2-3 Tagen ohne Beregnung Schäden nehmen.

8. Ist es schwierig die Anlage zu bedienen?

Nein, das Steuergerät wird im Frühjahr eingestellt und danach nicht mehr geändert. Der Regenabschalter macht den Rest. Im Herbst wird zusammen mit dem Gartenwasser abgestellt.

Joinature_360.jpeg
9. Stört mich die Anlage nach der Installation beim Mähen oder anderen Gartenarbeiten?

Die Anlage ist nach Installation kaum sichtbar. Die Regner versenken sich nach Ausbringung im Boden und können ohne Probleme vom Rasenmäher überfahren werden. Die Ventile sind in Boxen eingebaut und quasi unsichtbar. Die Schläuche liegen in ca 15 cm Tiefe im Erdreich. Anhand des Verteilungplanes wissen Sie wo sie nicht graben dürfen. Selbst wenn das passiert vertragen die vom Profi verwendeten PE Schläuche den ersten Kontakt und sie merken am Widerstand daß sie hier nicht weitermachen sollten.....

10. Brauchen die Pflanzen nicht unterschiedlich viel Wasser und wie kann man das regulieren?

Der Garten wird bei der Planung in verschieden Zonen aufgeteilt und diesen eine bestimmte Menge Wasser über die Laufzeit und die Häufigkeit zugeteilt. In anhaltend warmen Perioden läßt sich über die Steuerung mit einem Handgriff die Menge für alle Zonen ändern.

DSCN0490_360.jpeg11. Welche Möglichkeiten der Bewässerungssteuerung im Garten gibt es?

Manuell: Die einzelnen Zonen werden über einen Wasserhahn oder Schieber von Ihnen bewässert und wieder abgestellt.

Automatisch: Anstelle des Hahnes wird eine einfache Schaltuhr installiert, die nur zu bestimmten Zeiten bewässert ohne Berück- sichtigung des Niederschlages.

Vollautomatisch: Die Steuerung übernimmt die Verteilung über die Ventile und auch über einen Sensor die Abschaltung bei Niederschlag.

12. Frieren die Leitungen im Winter nicht ein?

Da die Leitungen komplett im Erdreich liegen, kann das fast nicht mehr passieren. Doch selbst dann treten keine Schäden auf, da die PE Schläuche nachgeben.

13. Wie hoch ist der Wartungsaufwand? Verkalken die z.B die Düsen nicht?

Die Wartung beschränkt sich auf eine Funktionskontrolle bei Inbetriebnahme im Frühjahr. Verkalkte Düsen (wenn sie überhaupt auftreten) sind sehr preisgünstig und einfach auszutauschen. Sinnvoll ist die Inbetriebnahme im Frühjahr sowie die Abschaltung im Spätherbst durch den Installateur und teuer ist das auch nicht. Er erkennt evtl. Schäden hin und repariert sie auch meist gleich. Damit sind Sie auf der sichern Seite.

14. Sind die verlegten Schläuche nicht Stolperfallen im Garten? Wie gefährlich ist das für Kinder oder Haustiere?

Die Leitungen liegen in aller Regel zumindest jedoch im sichtbaren Bereich im Erdreich und sind so nicht erreichbar. Die Steuerleitungen im Garten sind mit 24 Volt geschaltet und unschädlich.

15. Wie lange dauert der Einbau?

Im Allgemeinen ist die Installation inclusive der Grabarbeiten nach 2-3 Werktagen abgeschlossen.

DSCN0531_360.jpeg
16. Gibt es verschiedene Systeme und wie finde ich das beste für mich?

Am besten ist es wenn alle Komponenten von einem Hersteller stammen oder wenigstens kompatibel sind. Damit ist sichergestellt, daß sie zusammen passen und funktionieren. Am besten arbeiten Sie mit einem Profi, der mit seinem Wissen über Anschlüsse, Bodenbeschaffenheit, Pflanzen und Klima das passende Beregnungssystem plant.

17. Spare ich wirklich wenn ich selbst oder mit Hilfe von Freunden ein Beregnungssystem baue?

Nicht unbedingt. Ein Profi plant und installiert das kostengünstigste System. Er stellt die den tatsächlichen Anforderungen entsprechenden Teile zusammen und kombiniert sie sinnvoll zu einer effektiven Anlage die Ihren Garten in voller Pracht erhält.

18. Was kostet so etwas?

Das hängt doch sehr stark von der Grundstücksgröße und Gestaltung des Gartens und Ihren Anforderungen ab. Je größer und einfacher der Garten umso günstiger je m² ist eine Ausführung möglich (etwa ab 10 € je m².) Fragen Sie Ihren Experten, nur er erstellt Ihnen ein auf Ihre Bedürfnisse abgestimmtes Angebot nicht nur zur Installation sondern auch zur Wartung.

 

Unsere Leistungen

duenger_150.jpg

Das Gartenwetter

Das Wetter heute

Besucherzähler

309785 Besucher
© 2019 GrünKonzepte'Ketsch
Joomla! is Free Software released under the GNU/GPL License.